Hausandacht für den Sonntag Lätare, 22.03.2020 von Diakon Pouria Schunder

1
Hausandacht für den Sonntag Lätare, 22.03.2020 Von Diakon Pouria Schunder

Kerze anzünden [Glocken läuten]
Eröffnung Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Psalm:
Schon vor vielen Jahren haben Menschen sich mit Psalmen an dich gewandt. Voller Zuversicht bete ich zu dir:
HERR, neige deine Ohren und erhöre mich;
denn ich bin elend und arm.
Bewahre meine Seele, denn ich bin dir treu.
Hilf du, mein Gott, deinem Knechte, der sich verlässt auf dich.
HERR, sei mir gnädig; denn ich rufe täglich zu dir.
Erfreue die Seele deines Knechts;
denn nach dir, Herr, verlangt mich.
Denn du, HERR, bist gut und gnädig,
von großer Güte allen, die dich anrufen.
Vernimm, Herr, mein Gebet
und merke auf die Stimme meines Flehens!
In der Not rufe ich dich an;
du wollest mich erhören!
HERR, es ist dir keiner gleich unter den Göttern,
und niemand kann tun, was du tust.
Weise mir, HERR, deinen Weg,
dass ich wandle in deiner Wahrheit;
erhalte mein Herz bei dem einen,
dass ich deinen Namen fürchte.
Amen.
(Psalm 86,1-7.11-12, Lutherübersetzung 2017)

Gebet:
Himmlischer Vater, ich steh vor dir, so wie ich bin.
Du kannst in mein Herz sehen, meine Angst, meine Sorgen.

2
Nichts bleibt dir verborgen.
Sei mir Halt und Stärke in diesen schwierigen Tagen.
Hilf mittragen, was mich belastet und schwer auf mir liegt.
Ermuntere und ermutige mich. Schenke mir deine Nähe und Zuwendung.
Ich will auf dich vertrauen, himmlischer Vater.
Jetzt und alle Zeit.
Amen.

Lied 1: Jesu meine Freude (EG 396). Jesu, meine Freude, meines Herzens Weide, Jesu, meine Zier: ach wie lang, ach lange ist dem Herzen bange und verlangt nach dir! Gottes Lamm, mein Bräutigam, außer dir soll mir auf Erden nichts sonst Liebers werden. Unter deinem Schirmen bin ich vor den Stürmen aller Feinde frei. Lass den Satan wettern, lass die Welt erzittern, mir steht Jesus bei. Ob es jetzt gleich kracht und blitzt, ob gleich Sünd und Hölle schrecken, Jesus will mich decken. Weicht ihr Trauergeister, denn mein Freudenmeister, Jesus, tritt herein. Denen, die Gott lieben, muss auch ihr Betrüben lauter Freude sein. Duld ich schon hier Spott und Hohn, dennoch bleibst du auch im Leide, Jesu, meine Freude.

Impuls:
Der Prophet Jesaja schreibt uns im 66. Kapitel folgende Worte:
Freuet euch mit Jerusalem und seid fröhlich über die Stadt, alle, die ihr sie lieb habt!
Freuet euch mit ihr, alle, die ihr über sie traurig gewesen seid.
Denn nun dürft ihr saugen und euch satt trinken an den Brüsten ihres Trostes; denn nun dürft ihr reichlich trinken und euch erfreuen an ihrer vollen Mutterbrust.
Denn so spricht der Herr: Siehe, ich breite aus bei ihr den Frieden wie einen Strom und den Reichtum der Völker wie einen überströmenden Bach.

3
Da werdet ihr saugen, auf dem Arm wird man euch tragen und auf den Knien euch liebkosen.
Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet; ja, ihr sollt an Jerusalem getröstet werden.
Ihr werdet's sehen und euer Herz wird sich freuen, und euer Gebein soll grünen wie Gras. Dann wird man erkennen die Hand des Herrn an seinen Knechten und den Zorn an seinen Feinden.
(Jes 66,10-14, Lutherübersetzung 2017)

Geliebte Brüder und Schwestern im HERRN,
in Zeiten der Corona-Krise fällt es mir schwer, in diese Freude einzustimmen.
Die Zahl der Infizierten nimmt rasant zu.
Keiner weiß, wie es weiter gehen wird.
Das Leben, so wie wir es kennen, hat sich abrupt geändert.
Das, was für uns Selbstverständlich war, ist plötzlich fraglich geworden. Volle Regale im Supermarkt – das ist Geschichte.
Fassungslos schaue ich den Menschen zu, die panisch Hamsterkäufe tätigen und sich sogar an fremden Einkaufswägen bedienen….
Die Welt hat sich plötzlich verändert.
Draußen blüht und grünt es.
Der Frühling liegt in der Luft.
Und trotzdem kann ich mich bei meinen Spaziergängen mit meinem Sohn wenig daran freuen.
Es herrscht eine bedrückende Stimmung.
Doch gerade jetzt sollen wir uns freuen.
Sollen aus dem Vollen schöpfen, wie Gott es für uns vorgesehen hat.
Freude – jetzt? JA!
Der heutige Sonntag trägt den Namen Lätare.
Auf Deutsch heißt das: Freue dich!
Mitten in der Passionszeit dürfen wir schon jetzt einen kleinen Vorgeschmack auf Ostern haben.
Und Ostern verheißt uns Leben wider den Tod.

4
Und gerade jetzt sollten wir den Fokus auf das Leben legen.
Auch wenn unser Alltag eingeschränkt ist, gibt es viele kleine und große Freuden.
Die größte Freude ist Gott, den wir in diesen Tagen auf so vielfältige Art und Weise spüren dürfen.
Der Prophet Jesaja beschreibt Gott hier als eine Mutter.
Nicht irgendeine Mutter, sondern als liebende, zärtliche und tröstende Mutter. An ihr großes Mutterherz drückt sie uns.
Lässt uns ihre Nähe und Zuwendung spüren.
Sie sättigt uns mit dem, was wir brauchen.
Angst darf weichen.
Dunkelheit vom hellen Licht der Freude durchzogen sein.
Wir werden auf dem Arm getragen und auf den Knien geschaukelt.
Wir werden in unseren Ängsten, unserer Verzagtheit und unserer Ungewissheit ernst genommen.
Wir werden getröstet.
Es ist keine Vertröstung.
Vertrauen und Treue dürfen wir von Gott empfangen, wie von einer tröstenden Mutter.
Und gerade jetzt in dieser schwierigen Zeit dürfen wir Gott zutrauen!
Wir dürfen uns an ihn wenden, zu ihm rufen und ihm klagen.
Wir dürfen unser Herz ausschütten.
Wie uns unsere Mutter mit unseren Sorgen und Anliegen ernst genommen hat und ernst nimmt, so ist auch Gott für uns da.
Vielleicht ist das Bild von Gott als Mutter neu für Sie.
Mir gefällt das Bild.
Denn in manchen Situationen braucht man eine Mutter, an die man sich wenden darf.
Wie eine Mutter das Beste für ihr Kind will, so will Gott auch das Beste für uns.
Freuen wir uns, dass wir einen Gott haben, auf den wir vertrauen dürfen, heute, morgen und immer.
Amen.

5
Lied 2. Schenk uns Weisheit (EG 662) Schenk uns Weisheit, schenk uns Mut für die Ängste, für die Sorgen, für das Leben heut und morgen: Schenk uns Weisheit, schenk uns Mut. Schenk uns Weisheit, schenk uns Mut für die Zeit, in der wir leben, für die Liebe, die wir geben. Schenk uns Weisheit, schenk uns Mut. Schenk uns Weisheit, schenk uns Mut für die vielen kleine Schritte, Herr, bleib du in unserer Mitte. Schenk uns Weisheit, schenk uns Mut. Fürbitten: Das Fürbittgebet steige auf zu dir. Es stärke unsere christliche Gemeinschaft untereinander. Lebendiger Gott, die Welt gerät aus den Fugen. Angst macht sich breit, aber auch Hilflosigkeit und Stillstand. Ungewissheit und Angst erfüllt uns. Sorgen bedecken unsere Seele und unser Herz. Wir sorgen uns um unsere Liebsten um unsere Nächsten Wir vertrauen sie deiner Liebe und Fürsorge an. Bewahre und behüte sie. Wir sorgen uns um unsere Kranken Um die Menschen, die alleine sind Um die Menschen, die schwach und gebrechlich sind Die Angst vor Corona ist überall spürbar. Wir wissen nicht, wie wir uns schützen sollen. Sei du nahe, gib Kraft und umhülle mit deiner Zuwendung. Wir sorgen uns um alle, die für unsere Gesundheit arbeiten: Um die Menschen in Krankenhäusern, Arztpraxen und Pflegeheimen. Sie stellen die Versorgung unserer Infizierten und Kranken sicher. Sei du ihnen nah. Gib ihnen Kraft zum Durchhalten. Stärke ihre Gesundheit und begleite sie bei ihrem Tun. Wir sorgen uns um uns selbst. Wir wissen nicht, wem wir unsere Ängste und Sorgen anvertrauen sollen. Manchmal trauen wir uns nicht, zu dir zu rufen.

6
Und wie gerne verschließen wir unsere Ohren für deine Worte. Sei du bei uns mit deinem Segen, gib uns Mut und lass uns deine Mutterliebe spüren. Lebendiger Gott, Du bist unser Gott, Vater, Sohn und Heiliger Geist, lass uns deine Liebe und Zuwendung spüren. Alles, was mir auf der Seele liegt, lege ich in dieses Gebet hinein: Vater unser im Himmel, geheiligt werde dein Name. Dein Reich komme. Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden. Unser tägliches Brot gib uns heute. Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern. Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen. Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen. Wochenspruch „Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und erstirbt, bleibt es allein; wenn es aber erstirbt, bringt es viel Frucht.“ (Joh. 12,24) Lied 3. Bewahre uns, Gott (EG 171) Bewahre uns, Gott, behüte uns, Gott, sei mit uns auf unsern Wegen. Sei Quelle und Brot in Wüstennot, sei um uns mit deinem Segen. Sei Quelle und Brot in Wüstennot, sei um uns mit deinem Segen. Bewahre uns, Gott, behüte uns, Gott, sei mit uns in allem Leiden. Voll Wärme und Licht im Angesicht, sei nahe in schweren Zeiten, voll Wärme und Licht im Angesicht, sei nahe in schweren Zeiten.

7
Segen Ich bitte um deinen Segen, dass er mich und meine Lieben behütet und begleite. Der Herr segne uns und behüte uns. Der Herr lasse sein Angesicht leuchten über uns und sei uns gnädig. Der Herr erhebe sein Angesicht über uns und gebe uns Frieden. Amen. Kerze ausblasen Herzliche Einladung Jeden Abend um 19 Uhr läuten die Glocken. Sie laden zur Gemeinschaft in schwierigen Zeiten ein. Zünden Sie Zuhause eine Kerze an und beten das Vaterunser. Halten Sie einen Moment inne und denken an alle Menschen, die Ihnen lieb und wichtig sind und auch an jene, die es schwer in diesen Tagen haben. Wer mag, kann „Der Mond ist aufgegangen“ singen, wie es die EKD (Evangelische Kirche in Deutschland) vorschlägt – fühlen Sie sich frei! Die brennende Kerze können Sie entweder auf dem Tisch stehen lassen, ans Fenster stellen, oder auspusten. Bleiben Sie behütet und gesund!

Zurück

Alle News

Termine nach Jahr filtern

Alle Beiträge

von Eva Graf

Liebe Gemeindeglieder,

drei Videoandachten mit Pfr. Matthias Uhlig stellen wir im Januar auf unserer Homepage bereit. Lassen Sie sich mit hineinnehmen in das Thema der ökumenischen Bibelwoche 2020/2021: "Begegnungen im Lukasevangelium".

Am heutigen Sonntag sehen Sie die zweite Andacht zum Thema: "Gott erinnert sich". Die dritte Andacht folgt am 31.01.2021.

Ein herzliches Dankeschön an Matthias Uhlig, Katrin Bessler-Koch für die Lesung und Susanne Fink an der Orgel. Ebenso an Mareike Spranger für Film und Schnitt.

Bitte klicken Sie hier, um zur Videoandacht "Gott erinnert sich" zu gelangen.

von Dirk Jöst

Liebe Gemeinde!

Gerne möchte ich Ihnen gute Nachrichten bzgl. unserer freien Stellen weitergeben, denn diese werden bald besetzt sein.

Wie Sie ja mitbekommen haben, hat unser Diakon Pouria Schunder zum 1. Februar 2021 eine neue Stelle in Nordbaden angetreten. Zum 1. März 2021 wird Diakon Kai Palme zur Vertretung dieser Stelle eingesetzt. Er wird zunächst vorläufig das Diakonenamt in Achern besetzen. Nach einer Probezeit besteht für ihn die Möglichkeit, hier dauerhaft zu arbeiten. Kai Palme arbeitet bisher in der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Rappenau.

Für die seit dem Weggang des Pfarrerehepaares Krabbe vakante Pfarrstelle I hat sich auch eine Lösung gefunden. Nachdem zwei Ausschreibungen auf diese Stelle erfolglos blieben, hat der Evangelische Oberkirchenrat in Karlsruhe Pfarrerin im Probedienst Felicitas Otto zum 1. April 2021 beauftragt, ihren Dienst in Achern zu beginnen. Pfarrerin im Probedienst ist die Bezeichnung in den ersten zwei Amtsjahren. Im Anschluss an diese Zeit besteht für Frau Otto die Möglichkeit, sich fest auf die Stelle in Achern zu bewerben. Felicitas Otto studierte in Münster und Heidelberg evangelische Theologie. Vor der zweijährigen praktischen Ausbildung zur Pfarrerin arbeitete sie vier Jahre im Büro der Geschäftsführung einer Behörde in Freiburg. Mit dem Wunsch wieder mehr Theologin im Berufsalltag zu sein, entschied sie sich für den Pfarrdienst und freut sich auf die neue Herausforderung in der Ortenau.

Unser Kirchengemeinderat und ich freuen uns auf die Zusammenarbeit mit den beiden.

Herzlich grüßt Sie auch im Namen des Kirchengemeinderates

Ihre Pfarrerin Katrin Bessler-Koch

von Eva Graf

Liebe Gemeindeglieder,

drei Videoandachten mit Pfr. Matthias Uhlig stellen wir im Januar auf unserer Homepage bereit. Lassen Sie sich mit hineinnehmen in das Thema der ökumenischen Bibelwoche 2020/2021: "Begegnungen im Lukasevangelium".

Am heutigen Sonntag beginnen wir mit der ersten Andacht zum Thema: "Heilung mit Lukas". Die weiteren Andachten folgen am 24.1. und am 31.1.2021.

Ein herzliches Dankeschön an Matthias Uhlig, Katrin Bessler-Koch für die Lesung und Susanne Fink an der Orgel. Ebenso an Mareike Spranger für Film und Schnitt.

Bitte klicken Sie hier, um zur Videoandacht "Heilung mit Lukas" zu gelangen.

von Dirk Jöst

Angesichts der von der Regierung beschlossenen Kontaktbeschränkungen und der noch immer hohen Inzidenzzahlen beschloss der Kirchengemeinderat der evangelischen Kirchengemeinde Achern, im Januar noch keine Gottesdienste in der Christuskirche anzubieten.

An den Sonntagen im Januar ist die Christuskirche von 10:00 bis 12:00 Uhr zur stillen Andacht geöffnet.

Am 17.1., 24.1. und 31.1. werden Videoandachten auf dieser Homepage angeboten, die das Thema der ökumenischen Bibelwoche 2020/2021 aufgreifen: "Begegnungen im Lukasevangelium".

von Eva Graf

Nach fast zwei Jahren verlässt Diakon Pouria Schunder die Evangelische Kirchengemeinde Achern. Lesen Sie hier ein Grußwort von ihm zum Abschied. Edelbert Duy, 1. Vorsitzender des Kirchengemeinderates, sagt ganz herzlich "Danke" und gibt gute Wünsche mit auf den Weg.

 

von Dirk Jöst

Leider fällt das Friedensgebet am 7. Januar aus. Wir werden informieren, ab wann Friedensgebete wieder stattfinden können.

Wer in Gedanken dabei sein möchte, möge am Donnerstag, 7.1.21 ab 18:00 Uhr mit dem Vorbereitungsteam für die folgenden Anliegen beten:

  • Versöhnung zwischen den verfeindeten Gruppen in den USA und einen friedlichen Übergang in die neue Präsdentschaft
  • Hoffnung und inneren Zusammenhalt für die Menschen in Hong Kong und in China, Einsicht für die Politiker, dass wahrer Frieden nicht durch Angst geschaffen wird
  • konkrete Hilfe für die hungernden Menschen im Jemen und dass die Kriegsparteien zu Verhandlungen zusammen kommen
  • Rettung für die Flüchtlinge in Bosnien-Herzegovina vor Erfrierung und Verhungern und überhaupt Barmherzigkeit mit den Schwachen dieser Welt

Wir hoffen und beten in eigener Sache, dass wir bald wieder zusammenkommen können, um Gottesdienste zu feiern und gemeinsam zu beten.

Gottes Segen für 2021 wünscht Dirk Jöst

von Eva Graf

Liebe Gemeindeglieder,

zum Jahreswechsel haben wir wieder einen Videogottesdienst aus unserer Christuskirche aufgenommen. Lektorin ist Mareike Spranger, an der Orgel hören Sie unsere Organistin Susanne Fink, am Klavier Cornelius Springmann und an der Flöte Werner Lurk.

Herzlichen Dank an Mareike Spranger, die das Video aufgenommen und geschnitten hat.

Ihnen allen viel Freude beim Mitfeiern des Gottesdienstes von zu Hause aus und ein frohes, gesegnetes und behütetes neues Jahr!

Ihre Pfarrerin Katrin Bessler-Koch

Bitte klicken Sie hier, um den Jahresschlussgottesdienst anzusehen.

von Dirk Jöst

Über den folgenden Link gelangen Sie zum Familiengottesdienst aus dem Kirchgarten mit Pfarrerin Katrin Bessler-Koch, Eva Graf, Mareike Spranger und Familie Hasenburg aus dem Posaunenchor:

Klicken Sie bitte hier.

Gefilmt und geschnitten hat die Video-Gottesdienste Mareike Spranger. Beachten Sie auch unsere Übersicht zu weiteren gottesdienstlichen Angeboten an Weihnachten.

Vielleicht mögen Sie auch an die ausgfallenen Kollekten denken; die Aktion Brot für die Welt hat auf der Seite "Spendenaktion
Kollekte im Advent und an Weihnachten" die Möglichkeit eingerichtet, um trotz der ausgefallenen Gottesdienste zu spenden.

Klicken Sie hier, wenn Sie auf die Seite "Spendenaktion Kollekte im Advent und an Weihnachten" gelangen wollen.

Frohe und gesegnete Festtage, der Kirchengemeinderat

von Dirk Jöst

Über den folgenden Link gelangen Sie zum Weihnachtsgottesdienst aus der Christuskirche mit Pfarrer i. R. Matthias Uhlig, Susanne Fink an der Orgel und Max Droll am Klavier:

Klicken Sie bitte hier.

Vielleicht mögen Sie auch an die ausgfallenen Kollekten denken; die Aktion Brot für die Welt hat auf der Seite "Spendenaktion
Kollekte im Advent und an Weihnachten" die Möglichkeit eingerichtet, um trotz der ausgefallenen Gottesdienste zu spenden.

Klicken Sie hier, wenn Sie auf die Seite "Spendenaktion Kollekte im Advent und an Weihnachten" gelangen wollen.

Frohe und gesegnete Festtage, der Kirchengemeinderat

von Dirk Jöst

Schweren Herzens und unter Abwägung vieler verschiedener Möglichkeiten hat der Kirchengemeinderat beschlossen, für die Zeit des Lockdowns, also bis zum 10. Januar 2021, alle Gottesdienste und Andachten abzusagen.

Wir machen es uns nicht leicht, Ihnen allen die Wahl abzunehmen. Wie schon bei den Adventsandachten haben wir uns den Empfehlungen von Regierungen, Epidemologen und unseres Oberkirchenrates angeschlossen.

Wir hoffen sehr, dass Sie alle einen Weg finden, um das Christfest in einer ganz persönlichen, vielleicht besonders innigen Weise zu feiern. Wir werden in Gedanken miteinander verbunden sein, wie ja schon immer mit den Christinnen und Christen in aller Welt gemeinsam den Geschehnissen vor 2000 Jahren gedenken.

Im Haupttext finden Sie die Pressemitteilung, die Pfarrerin Katrin Bessler-Koch und Pfarrer Ulrich Henze seit unserem Beschluss am Mittwochabend verfasst und verbreitet haben.

Ein weiterer Artikel verweist auf allerlei Angebote im Fernsehen und im Netz, bei denen wir Gottesdienste und Andachten erleben können. Und auch wir werden noch mindestens zwei Beiträge filmen und auf unsere Homepage stellen.

Ihr Kirchengemeinderat

von Dirk Jöst

Über den folgenden Link gelangen Sie zum Mitschnitt des Gottesdienstes vom 1. Advent, den Frau Mareike Spranger aufgenommen und geschnitten hat.

Dafür einen herzlichen Dank!

https://youtu.be/NWg2gcLlavw

 

von Administrator

Über den folgenden Link gelangen Sie zum Mitschnitt des Gottesdienstes vom 1. Advent, den Frau Mareike Spranger aufgenommen und geschnitten hat.

Dafür einen herzlichen Dank!

Videolink:
https://youtu.be/jaDaHQcXOaw

 

von Dirk Jöst

Trotz Regens trafen sich einige engagierte Gemeindeglieder am Samstag, 26.09.2020, um die Beete vor der Kirche von Gras und Unkraut zu säubern. Das Beet entlang der Allerheiligenstraße machte dabei viel Arbeit, denn im Laufe des Jahres war doch viel Gras gewachsen, das sich nur mit der Hacke entfernen ließ und bei dem Beet vor dem Seiteneingang musste die Kralle zum Einsatz kommen um das meterhohe Wildkraut zu entfernen.

Konfirmand*innen, Gemeindeglieder und Kirchengemeinderäte packten mit an und so konnte auch noch der bereitgestellte Rindenmulch ausgebracht werden.

Nun sieht die Grünanlage wieder ansprechend aus.

Im Namen des Kirchengemeinderates möchte ich mich bei den Helfer*innen ganz herzlich bedanken.

 

Gabriele Droll

von Eva Graf

Bei schönem Wetter feiern wir unseren Gottesdienst im Kirchgarten (ansonsten in der Christuskirche). Los geht es um 10 Uhr. Es warten Musik und Lieder mit E-Piano und Gitarre, ein Anspiel, eine Mitmach-Aktion und Nele und Fridolin sind auch wieder mit dabei! Herzliche Einladung!

Wir freuen uns auf euch,

Pfarrerin Katrin Bessler-Koch, Eva Graf, Mareike Spranger, Nele und Fridolin

von Dirk Jöst

Liebe Gemeindeglieder,

zum 8. Sonntag nach Trinitatis haben wir wieder eine Andacht aus unserer Christuskirche aufgenommen Wie immer hören Sie Susanne Fink an der Orgel. Gefilmt und geschnitten hat diese Andacht Moritz Salk. Herzlichen Dank an sie alle!

Bitte Klicken Sie auf Weiterlesen.

von Dirk Jöst

Bis einschließlich Oktober ist die Christuskirche jeden Dienstag von 9:00 -12:00 Uhr geöffnet.

von Dirk Jöst

Am Donnerstag, 2. Juli, trafen sich 14 Menschen zum ersten Friedensgebet nach 4 Monaten in der ev. Jugendkirche (Illenauer Kapelle) und am Sonntag darauf war der Kirchgarten mit ca. 87 Menschen gefüllt, die einen fröhlichen Gottesdienst mit Posaunenchor gefeiert haben.

von Eva Graf

Herzliche Einladung um 10 Uhr in die Christuskirche!

Aufgrund der begrenzten Gottesdienstbesucherzahl empfehlen wir eine vorherige Anmeldung im Pfarramt. Natürlich besteht auch die Möglichkeit, den Gottesdienst spontan mitzufeiern, sofern die erlaubte Höchstteilnehmerzahl noch nicht erreicht ist.

WICHTIG: Bitte Taufkerze mitbringen!

Wir freuen uns auf euch,

Pfarrerin Katrin Bessler-Koch, Eva Graf, Mareike Spranger, Nele und Fridolin

von Dirk Jöst

Leicht ist die Last, welche Jesus uns auferlegt.


Welche schwere Last legen Menschen sich selbser auf?
Warum ist die Last Jesu leicht?
Was hat das mit den Granatäpfeln zu tun? Davon erzählt der Predigttext und die Andacht für Sonntag, den 21.06.2020


Herzliche Grüße Ihr Pfarrer Matthias Uhlig

 

Klicken sie auf Weiterlesen und auf das Bild mit den Granatäpfeln, dann erreichen Sie einen Link zu der Andacht von Pfr. Uhlig

von Dirk Jöst

Liebe Gemeinde! Hier finden Sie ein Gebet, das unser Gemeindeglied Pfr. i.R. Werner Lurk zu Pfingsten geschrieben hat. Herzlichen Dank an Herrn Lurk für sein Gebet.

von Dirk Jöst

Schon der erste Satz der Pfingstgeschichte hat es in sich: "Als der Pfingsttag gekommen war..."- was ist damit gemeint?" Wissen Sie wirklich schon alles über das Pfingstfest? Welche Frage stellt uns der Heilige Geist in Zeiten wie diesen? Wozu beruft er uns?

Klicken sie auf Weiterlesen, dann erreichen Sie einen Link zu der Andacht von Pfr. Uhlig

von Dirk Jöst

Von Montag bis Freitag können Sie eine kleine Mini-Telefon-Andacht aus Achern unter  
07841- 634 91 89 hören.

Dort hören Sie Ihren Diakon auf Band.

Die Telefonandacht wird täglich ab ca. 15 Uhr aktualisiert.

Bitte sagen Sie diese Information gerade an die älteren Gemeindemitglieder weiter, die kein Internet haben.

von Dirk Jöst

Liebe Gemeinde! Hier finden Sie ein Gebet, das unser Gemeindeglied Pfr. i.R. Werner Lurk zu Christi Himmelfahrt geschrieben hat. Herzlichen Dank an Herrn Lurk für sein Gebet.

von Dirk Jöst

Liebe Gemeinde, hier finden Sie ein Gebete, die unser Gemeindeglied Pfarrer i.R. Werner Lurk anlässlich des Sonntags Rogate geschrieben hat . Herzlichen Dank dafür an Herrn Lurk!

von Dirk Jöst

Liebe Gemeindeglieder,

zum Sonntag Rogate ("bittet") haben wir wieder eine Andacht aus unserer Christuskirche aufgenommen, in der das Thema Beten im Mittelpunkt steht. Wie immer hören Sie Susanne Fink an der Orgel. Lektorin ist Charlotte Brändle und gefilmt und geschnitten hat diese Andacht Moritz Salk. Herzlichen Dank an sie alle!

Bitte Klicken Sie auf Weiterlesen.

von Dirk Jöst

Liebe Gemeindeglieder!

Wir freuen uns, dass im Zuge der Kooperation der Kirchengemeinden Achern und Kappelrodeck diesmal Pfarrer Andreas Moll unsere Video-Andacht liturgisch gestaltet. An der Orgel hören Sie wie immer Susanne Fink. Die Andacht wurde von Moritz Salk in der Kirche in Ottenhöfen aufgenommen. Herzlichen Dank an alle, die an dieser Andacht mitgewirkt haben und Ihnen von daheim aus viel Freude beim Mitfeiern.

Bleiben Sie behütet und seien Sie herzlich gegrüßt von Ihrer Pfarrerin

Katrin Bessler-Koch

Klicken Sie auf das Wort Videoandacht, um diese anzuschauen.

von Dirk Jöst

Liebe Gemeinde, hier finden Sie ein Gebete, die unser Gemeindeglied Pfarrer i.R. Werner Lurk anlässlich des Sonntags Kantate geschrieben hat . Herzlichen Dank dafür an Herrn Lurk!

von Dirk Jöst

Was uns ein Hirte und 150 Ziegen über Ostern erzählen.

Klicken sie auf Weiterlesen, dann erreichen Sie einen Link zu der Andacht von Pfr. Uhlig

von Dirk Jöst

Klicken Sie bitte auf "Weiterlesen", um den vorgeschlagenen Ablauf der Hausandacht zu lesen.

Es geht um den Weinstock und seine Reben.

von Dirk Jöst

Klicken Sie bitte auf "Weiterlesen", um den vorgeschlagenen Ablauf der Hausandacht zu lesen.

von Dirk Jöst

Bitte klicken sie auf das entsprechende Wort, um zu den Aufzeichungen zu gelangen.

Osternacht

Wir freuen uns, dass auch die Osterkerze aus unserer Christuskirche in der Osternachtsfeier unserer katholischen Geschwister entzündet wurde und dass unser Diakon Pouria Schunder die Osternacht mitgefeiert hat

Ökumenischer Gottesdienst am Ostermontag

Anmerkung zum Ostermontagsgottesdienst: Es gab zu Beginn eine Tonstörung, der Teil ohne Störung beginnt mit der Predigt nach ca. 18:00 Minuten.

von Dirk Jöst

Quasi modo geniti infantes = Wie die neugeborenen Kinder (1. Petrusbrief 2,2)          Thema: Neugeboren

von Dirk Jöst

Der Herr ist auferstanden! Er ist wahrhaftig auferstanden! Liebe Gemeindeglieder, mit diesem Ostergruß, den sich Christen seit vielen Jahrhunderten an Ostern zurufen, grüße ich Sie alle zum Osterfest. Da wir dieses Jahr keinen gemeinsamen Ostergottesdienst in unserer Christuskirche in Achern feiern können, haben wir Ihnen diese Andacht aufgezeichnet. Musikalisch wird sie gestaltet von Susanne Fink an der Orgel und Familie Hasenburg an den Posaunen bzw. Trompete. Ein ganz großes Dankeschön geht an Moritz Salk, der dieses Video gedreht und geschnitten hat. Ihnen allen wünsche ich gesegnete Ostern! Es grüßt Sie herzlich Ihre Pfarrerin Katrin Bessler-Koch

Klicken Sie bitte auch "Weiterlesen" um zum Link zu kommen.

 

 

von Dirk Jöst

Liebe Gemeinde, hier finden Sie ein Ostergebet, die unser Gemeindeglied Pfarrer i.R. Werner Lurk geschrieben hat während der Corona-Krise: ein Morgen- und ein Abendgebet. Herzlichen Dank dafür!

von Dirk Jöst

Dieses Jahr können wir keinen gemeinsamen Gottesdienst an Karfreitag feiern. So haben wir zur Sterbestunde Jesu eine meditative Andacht aus unserer Christuskirche in Achern aufgezeichnet.

Klicken Sie bitte auch "Weiterlesen" um zum Link zu kommen.

 

 

von Dirk Jöst

Im folgenden haben Sie die Möglichkeit eine Liturgie für einen Hausgottesdienst mit Abendmahl herunterzuladen.

Klicken Sie auf den folgenden Link zum Download der pdf-Datei: Ablauf des Hausgottesdienste am Gründonnerststag

von Dirk Jöst

Liebe Gemeindeglieder,

durch die Corona-Krise bedingt werden wir dieses Jahr keine gemeinsamen Ostergottesdienste feiern. Dennoch möchte ich mit Ihnen verbunden bleiben, auf anderen Wegen.

So freue ich mich, wenn Sie mir kurz schreiben, was Ostern für Sie persönlich in dieser besonderen Zeit der Corona-Krise bedeutet, was Ihnen Hoffnung gibt und vielleicht auch, wofür sie danken, was Sie an positiven Erfahrungen mitnehmen, was gewachsen ist in dieser Zeit.

Gedanken von Ihnen möchte ich gerne, natürlich anonymisiert, in Gottesdienst bzw. Andacht aufnehmen. Schicken Sie diese bitte an folgende E-Mail-Adresse:  katrin.bessler-koch@kbz.ekiba.de

Vielen Dank.

Möge Gott Sie behüten!

Seien Sie herzlich gegrüßt von Ihrer Pfarrerin Katrin Bessler-Koch

von Eva Graf

Die "Kirchenmaus" aus Ladenburg kommt direkt zu euch ins Wohnzimmer:

https://www.ekila.de/html/content/kirchenmaus.html

von Dirk Jöst

Am Kircheneingang und am Karl-Ludwig-Spitzer-Gemeindehaus finden Sie kleine Abreißzettel mit einem Zuspruch aus der Bibel zum Mitnehmen. Im Vorraum des Gemeindehauses legen wir Andachten, Gebete und kleine Segenskärtchen zum Mitnehmen aus. Tagsüber können Sie sich dort von 08:00 Uhr – 20:00 Uhr gerne etwas mitnehmen und auch an andere Menschen verteilen.

von Eva Graf

Die Evangelische Kirche im Kirchenbezirk Breisgau-Hochschwarzwald beteiligt sich an einer Aktion für Familien mit Kindern im Alter von ca. 5-10 Jahren. Über WhatsApp, Telegramm oder Threema erhalten die Teilnehmenden vom 1. April bis Ostermontag jeden Morgen eine Nachricht direkt aufs Handy.

Neben vielen Bastel-, Spiel- oder Backideen steht natürlich das Geheimnis von Ostern, das Leben, Sterben und Auferstehen von Jesus Christus im Mittelpunkt.

https://ekbh.de/aktuelles/osteraktion-fuer-familien

von Dirk Jöst

Liebe Gemeinde, hier finden Sie zwei Gebete, die unser Gemeindeglied Pfarrer i.R. Werner Lurk geschrieben hat während der Corona-Krise: ein Morgen- und ein Abendgebet. Herzlichen Dank dafür!

von Eva Graf

In diesen Tagen können wir uns nicht zum Bibelentdeckerklub oder Kindergottesdienst treffen - doch auch per Internet kommt der Kindergottesdienst zu euch nach Hause, z.B. aus der Evang. Kirchengemeinde Schiltach-Schenkenzell:

https://www.ev-kirche-schiltach.de/307

von Dirk Jöst

Die Kirchengemeinde Kappelrodeck, Ottenhöfen & Sasbachwalden hat am 10. Dezember 2019 mit unserer Kirchengemeinde Achern einen Vertrag über eine Zusammenarbeit der beiden selbständigen Kirchengemeinden geschlossen.

von Dirk Jöst

Liebe Gemeinde!

Noch heute sitzen sie oft an Kirchentüren, die Bettler. Halten den Menschen, die in die Kirche kommen, ihre Hand entgegen und bitten um ein wenig Geld. Mir selbst ist das oft unangenehm. Wegschauen, das geht gar nicht. Und wenn ich hinsehe, dann spüre ich meine eigene Unsicherheit. Und mein schlechtes Gewissen, weil es mir selbst so gut geht.

von Annette Kuhn

Der Kirchengemeinderat begrüsst recht herzlich die neuen 32 Konfirmandinnen/Konfirmanden und ihre Familien in der Christusgemeinde Achern.

von benutzer-chefredakteur

Die neue Homepage ist da!! Das Redaktionsteam ist glücklich über und zufrieden mit dem Ergebnis – und auch ein bisschen stolz. Viele neue Dinge mussten entschieden werden. Wir haben großes Glück mit der Firma Mueller and Feh, die die technische Umsetzung realisiert hat und uns viele sehr gute Vorschläge für das Design präsentierte; außerdem waren sie äußerst flexibel, was die Termine für unsere Treffen angeht. „DANKE!“ an dieser Stelle!!

von benutzer-chefredakteur

Am Wochenende vom 30. August bis zum 1. September 2019 kamen mehr als 50 Menschen aus ganz Deutschland in Erfurt zusammen, um sich über ihre Arbeit für das Friedensgebet auszutauschen. Aus Achern waren Regina Zwesper, Andrea und Dirk Jöst dabei.

von Kristin Nitsche

Es ist günstig - nicht nur coronabedingt -  sich vorher bei Kristin Nitsche, Tel. 07841-9961 oder Ulrike Sapel, Tel. 07841-667808 anzumelden.

von muellerandfeh

Liebe Gemeindeglieder,

zwei ereignisreiche Feste sind nun vorbei. Das Motto „Von allen für alle“ wurde an diesem wunderbaren Sommerfest spürbar.

von muellerandfeh

Liebe Gemeinde,
kleiner bin ich geworden in den letzten zehn Jahren. Deutlich wurde es mir, als ich den Rock anziehen wollte, den ich vor 10 Jahren bei meiner Einführung getragen habe. Der Zahn der Zeit nagt an mir. Das gefällt mir nicht, aber es ist unausweichlich.

von muellerandfeh

Verabschiedung als amtierende Pfarrer

Frage und Antwort eins aus dem Heidelberger Katechismus (1563)

Glücklich der Mann, der eine Frau an der Seite hat, die ihm beisteht /
mit der er gerne zusammenarbeitet / die ihn gelegentlich stupfelt mit
den Worten: ›Mach´ mal‹ / die ihn auch erinnert … Meine Frau
erinnerte mich jüngst an Worte, mit denen mich Herr Dekan Ihle im
Januar 2009 als Pfarrer an der Christuskirche zu Achern eingeführt
hatte … Weiß der Dekan selbst noch davon?

von muellerandfeh

Und ER sprach: Ich bin der HERR, dein Gott, der dich herausgeführt hat aus dem Land Ägypten, aus einem Sklavenhaus. Du sollst keine anderen Götter haben neben mir. Du sollst dir kein Gottesbild machen. Du sollst dich nicht niederwerfen vor ihnen und ihnen nicht dienen. Du sollst den Namen des HERRN, deines Gottes, nicht missbrauchen. Halte den Sabbattag, wie der HERR, dein Gott, es dir geboten hat. Ehre deinen Vater und deine Mutter. Du sollst nicht töten. Du sollst nicht ehebrechen. Du sollst nicht stehlen. du sollst nicht als falscher Zeuge aussagen gegen deinen Nächsten. Und du sollst nicht begehren,was deinem Nächsten gehört.